Wasserpistolen mit Tank auf dem Rücken

Wasserpistolen erhältst Du nicht nur für Kinder. Auch jung gebliebene Erwachsene wissen eine Abkühlung an warmen Sommertagen zu schätzen. Ein solches Spielzeug kannst Du im Schwimmbad, am Strand oder im Garten einsetzen. Eine Ausführung mit einem Tank auf den Rücken gehört zu den absoluten Luxusvarianten. Denn bei einem solchen Modell steht der Gang zur Wasserquelle nur sehr selten an. Hier erfährst Du, wie solche Freizeitgeräte funktionieren und welche Vor- und Nachteile sie Dir bieten.

Charakteristiken einer Wasserpistole mit Rückentank

Wasserpistolen funktionieren wie eine Pumpe. Betätigst Du einen Abzug gelangt Flüssigkeit zur Mündung. Mittels Druck wird dieses dann durch ein kleines Loch nach außen befördert. Woher das Wasser stammt, ist unterschiedlich. Viele handliche Modelle bewahren das Nass im Innenraum des Spielzeugs auf; durch das geringe Volumen ist die Menge stets begrenzt. Größere Modelle verfügen über einen Tank. Bei dieser Ausführung befindet sich Dein Wasserspeicher an Deinem Rücken. Er ist mit einem Schlauch mit Deiner Wasserpistole verbunden. Dein Tank ähnelt einem Rucksack. Er wird mit Trägern auf Deinem Rücken angelegt. Um das Tragen angenehmer zu gestalten, sind die Riemen leicht gepolstert.

Vorteile der Rückentankausführung

Ein Rückentank sichert Dir ein langes Spritzvergnügen. Dank einer Füllmenge von zwei Litern und mehr kannst Du gleich mehrere Personen und Ziele kräftig nassmachen. Du musst nach einer einmaligen Auffüllung in Battles meist nicht nachladen, wodurch Du einen Raum dauerhaft verteidigen kannst. Die Rückentankausführung ist meist auch mit einer höheren Reichweite verbunden. Problemlos erreichst Du noch Ziele in sieben Metern Entfernung.

Und die Nachteile…

Grundsätzlich ergibt sich nur ein Nachteil bei den Wasserpistolen mit Rückentank: Du trägst mehr Gewicht mit Dir herum. Ist der Tank gerade befüllt worden, kannst Du Dich vergleichsweise unflexibel bewegen. Der Rückentank eignet sich vor allem für Wasserschlachten, bei denen Du einen Ort kaum verlässt.

Dann lohnt sich eine Wasserpistole mit Rückentank

Eine Wasserpistole mit Rückentank lohnt sich, wenn Du Dir ein langes und nasses Battle liefern willst. Sie stellt ein absolutes Luxusprodukt dar. Du trägst einen Wasserspeicher wie einen Rucksack auf dem Rücken. Dadurch musst Du im Vergleich zu den einfachen Wasserpistolen nur selten nachladen. Leider bist Du nicht so flink unterwegs. Ohne Rucksack bewegst Du Dich agiler.

Schreibe einen Kommentar